Vorstand der Abteilung für Allgemein-Viszeral- und Thoraxchirurgie
der Universitätsklinik Salzburg
Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Ordination
nach telefonischer Vereinbarung
Müllner Hauptstr. 48, A-5020 Salzburg
k.emmanuel@salk.at
Tel. +43 57255 51001

Universitätsklinik für Chirurgie
Sekretariat: Frau M. Schühler
Müllner Hauptstr. 48, A-5020 Salzburg
k.emmanuel@salk.at
Tel. +43 57255 51001

Die Speiseröhre

In der Speiseröhre (Ösophagus) kommt es zu unterschiedlichen gutartigen Erkrankungen. Die häufigsten unter ihnen sind die Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) und die Achalasie.

Während die Speiseröhrenentzündung meist durch das so genannte Sodbrennen ausgelöst wird (siehe auch Sodbrennen/ Reflux), sind für die Achalasie Mobilitätsstörungen die Ursache. Da der untere Muskel am Ausgang der Speiseröhre zum Magen hin nicht mehr richtig erschlaffen kann und nicht öffnet, ist der Nahrungstransport in den Magen gestört. Es kommt zu einer sackförmigen Ausweitung und auch in der Wand der Speiseröhre können sich Ausstülpungen bilden,  sog. Divertikel. Das bekannteste unter ihnen ist das Zenker Divertikel. 

Symptome der Speiseröhren-Erkrankungen

Patienten mit Speiseröhrenerkrankungen leiden unter Schluckbeschwerden. Sie haben das Gefühl als ob ihnen der Bissen im Hals stecken bleibt. Man sagt auch, sie haben einen „Kloss im Hals“. Hinzu kommt ein schmerzhaftes Brennen hinter dem Brustbein oder im Rachenraum. Häufig kommt es bei diesen Patienten auch zu Regurgitationen, d.h. unverdaute Speisen werden wieder heraufgewürgt.

Diagnose der Speiseröhren-Erkrankungen

Neben der Magenspiegelung sind Röntgenunter-suchungen wie das Schluckröntgen beziehungsweise die Computertomographie der Speiseröhre wichtige Instrumente, um die Diagnose der Erkrankungen zu stellen. Zusätzlich kommen spezielle Funktionstests wie die ph-Metrie und die Manometrie in Betracht.

Therapie der Speiseröhren-Erkrankungen

Zunächst werden Speiseröhrenerkrankungen medikamentös behandelt. Sollte dies nicht zum Erfolg führen, kommen hier im Zentrum für Speiseröhren Erkrankungen der Universitätsklinik für Chirurgie in Salzburg schonende, minimal-invasive Verfahren zum Einsatz. Viele der Operationen an der Speiseröhre werden ohne zu schneiden schonend durch den Mund (endoskopisch) durchgeführt. So z.B. die Operation zur Behandlung der Achalasie. Sollten sie Achalasie haben, können wir Sie mit einer neu entwickelten Methode behandeln, der sog. POEM (Perorale Endoskopische Myotomie ). Die POEM funktioniert über eine Magenspiegelung und ist ein rein endoskopisches Verfahren. Mit einem durch den Mund eingeführten Endoskop wird die betroffene Speiseröhrenmuskulatur schrittweise gespalten und wieder funktionsfähig gemacht. 

 

 

 

Da diese Therapie ohne Schnitte und ohne Narben erfolgt, ist sie besonders schonend und angenehm für den Patienten. Nach 1-2 Tagen kann er in der Regel das Krankenhaus wieder verlassen. Die POEM wird nur an wenigen Kliniken angeboten. Auch wenn es noch keine Langzeitergebnisse für diese Therapie der Achalasie gibt ,haben wir bisher sehr gute Ergebnisse mit dieser Methode erzielen können.  

Früherkennung von Speiseröhren-Erkrankungen

Schluckbeschwerden sollten für Sie ein Alarmsignal darstellen. Werden sie rechtzeitig behandelt, so können Operationen an der Speiseröhre vermieden werden.
Seien Sie vorsichtig mit ihrer Gesundheit und kommen Sie rechtzeitig zum Spezialisten sobald Sie Schluckbe-schwerden bemerken. Dann kann ich die geeigneten Maßnahmen für Ihre Heilung einleiten.