Vorstand der Abteilung für Allgemein-Viszeral- und Thoraxchirurgie
der Universitätsklinik Salzburg
Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Ordination
nach telefonischer Vereinbarung
Müllner Hauptstr. 48, A-5020 Salzburg
k.emmanuel@salk.at
Tel. +43 57255 51001

Universitätsklinik für Chirurgie
Sekretariat: Frau M. Schühler
Müllner Hauptstr. 48, A-5020 Salzburg
k.emmanuel@salk.at
Tel. +43 57255 51001

Leberkrebs / Lebermetastasen

Symptome des Leberkrebses

Die Leber, das Entgiftungsorgan des Körpers, liegt im rechten Oberbauch und verursacht, wenn sie von einem Krebs (Lebertumor) befallen ist, nur schwer erkennbare Symptome. Wenn Symptome bemerkbar werden sind es ein Druckschmerz im rechten Oberbauch, und allgemeines Schwächegefühl verbunden mit einem Gewichtsverlust. Zusätzlich kann eine Gelbverfärbung der Haut und Augen eintreten. Bei fortgeschrittenen Lebererkrankungen, wie der Leberzirrhose, die zu einem Leberkrebs, dem so genannten Karzinom führen können, kommt es auch zu kleinen spinnenartigen Muttermalen auf der Haut, die Spider naevi genannt werden. In der Leber werden verschiedene Arten von Tumoren unterschieden: zum einen gibt es den primären Leberkrebs, wie das Leberkarzinom und das Gallengangkarzinom, die direkt in der Leber entstehen. Zum anderen die Lebermetastasen, die Absiedelungen anderer Tumore sind. Die meisten Lebermetastasen, die uns begegnen sind Tochtergeschwülste des Dickdarm- u. Mastdarmkrebses, der Lunge, sowie der Brustdrüse. Leider können auch hier erst sehr spät Symptome entdeckt werden.

Diagnose des Leberkrebses

Neue, hochtechnologische, bildgebende Verfahren wie die Computertomographie oder besser noch die Dünnschichtcomputertomographie, sowie hochauflösende Kernspintomographien sind heute die maßgeblichen Bestandteile für die Diagnose des Leberkrebses. Hier können sowohl Lebermetastasen, als auch primäre Lebertumore wie das Karzinom identifiziert werden.

Am Anfang der Diagnostik steht meistens der hochauflösende Ultraschall, gegebenenfalls auch der Kontrastmittel -Ultraschall, um verdächtige Herde in der Leber zu erkennen. Ist es unklar, um welche Art von Leberkrebs es sich handelt, kann in Einzelfällen eine Leberpunktion Aufschluss geben.

Zusätzlich kann an Hand von speziellen Blutwerten ermittelt werden, welche Diagnose eines Leberkrebses angenommen werden muss.

Therapie des Leberkrebses und der Lebermetastasen durch erfolgreichste, moderne Technologie

Lebertumore werden heute in der Universitätsklinik für Chirurgie in Salzburg  mit Hilfe einer Laparoskopie entfernt. Diese Methode ist für den Patienten weniger belastend und es kann schneller als üblich mit der anschließenden Chemotherapie begonnen werden. Falls es die Umstände erfordern, kann bis zu 75% der Leber entfernt werden. Denn binnen sechs bis zwölf Wochen bildet sich das Organ wieder nach, bis es alle Aufgaben für den Körper erfüllen kann. Nach einer Laparoskopie können die Patienten schon nach ca. vier Tagen das Krankenhaus verlassen und sie behalten nur kleine Narben zurück.

Sollte die Operation, d.h. die Entfernung des Leberkrebses nicht möglich sein, stehen uns in unserem Hause weitere hochtechnologische Zusatztherapien zur Verfügung. So kann z.B. durch die sog. Radiofrequenzablation die Eindämmung des Tumors erfolgen. Hierbei handelt es sich um die lokale Zerstörung von Zellen durch extreme Hitze. In der Universitätsklinik für Chirurgie in Salzburg werden wir nun erstmals unter meiner Leitung eine absolut innovative Behandlungsmethode einsetzen - das NanoKnife oder auch Irreversible Electroporation  (IRE). Das NanoKnife zerstört mt Hilfe von mehreren tausend Volt starken, kurzen elektrischen Impulsen das betroffene Tumorgewebe. Vorteil dieser Methode gegenüber den Thermischen Verfahen ist, daß man eine Schädigung des umliegenden gesunden Gewebes verhindern kann. Daher kann damit auch Tumorgewebe behandelt werden, das sich an schwer erreichbaren Stellen befindet oder neben sehr empfindlichem Gewebe. Desweiteren können auch stereotaktische Bestrahlungen des Leberkrebses erfolgen.

Mehr Informationen zum NanoKnife

Grafik "NanoKnife"

Ebenso wenden wir zur Verstörung von Lebertumoren das Embolisationsverfahren an. Hierbei werden die Blutgefäße, die den Tumor mit Nährstoffen versorgen, durch zerstörende Substanzen verschlossen, so dass der Tumor abstirbt. Oft ist es notwendig, dass bei ausgedehntem Befall der Leber mit Lebermetastasen oder Leberkrebs eine Kombination aus chirurgischer Entfernung und den genannten Zusatztherapien notwendig ist. Für jeden Patienten besprechen wir in einem speziellen Tumorboard das individuell erforderliche Verfahren für die Behandlung des Patienten, so dass die schonendste und bestmögliche Heilung gewährleistet wird.

Früherkennung und Vorsorge

Leberkrebs kann durch eine ausgewogene, vitamin - und ballaststoffreiche, fettreduzierte Ernährung vermieden werden. Eine Leberzellverfettung wird dabei verhindert. Bekannt ist auch, dass Alkohol die Leber maßgeblich schädigt und zu einer Leberzirrhose führen kann. Ist die Leber erst einmal zirrhotisch umgebaut, so ist oft der primäre Leberkrebs, das Leberkarzinom die Folge. Als Spezialist berate Sie gerne bei der optimalen Vorsorge durch regelmäßige Gesunden-untersuchungen und die laufende Selbstbeobachtung des eigenen Körpers bezüglich Gelbverfärbung oder Auftreten von kleinen spinnenartigen roten Muttermalen. Leider wird die Leber oft erst spät auffällig, wenn die Leberkrebserkrankung schon weit fortgeschritten ist. 

Weitere Infos zum Thema " Viszeralchirurgie" :  Chirurgie der inneren Organe :Leber,Galle, Bauchspeicheldrüse

Zeitungsartikel OÖN zum Thema NanoKnife